Freitag, 28. April 2017

Der FC Bayern ist (jetzt) zum Einkaufen gezwungen!

Der FC Bayern München hat sich ja bekanntlich innerhalb von acht Tagen von zwei (großen) und wichtigen Saisonzielen verabschiedet beziehungsweise verabschieden müssen. Die knappen Niederlagen gegen Real Madrid - unabhängig von der Schiedsrichterleistung im Rückspiel - und Borussia Dortmund im DFB-Pokal, haben gezeigt, dass die Führungsetage der Bayern zum Handeln gezwungen ist. Und zwar auf dem (internationalen) Transfermarkt! Diese Partien haben bewiesen, dass der Kader des deutschen Rekordmeisters eine Blutauffrischung dringender denn je benötigt. Außerdem brauchen die "Roten" von der Isar auf der Bank und/oder Tribüne weitere Stars auf allerhöchstem Niveau, die den etablierten Kräften im täglichen Trainingsbetrieb Feuer unter dem Hintern machen. Schauen wir uns doch mal bei den "Königlichen" aus der spanischen Hauptstadt um. Während im Sturm drei absolute Weltklasse-Spieler wie Ronaldo, Benzema und Bale gesetzt sind, kann Coach Zinedine Zidane jederzeit mit Top-Qualität nachlegen, da er Akteure wie James, Morata sowie Isco und Asensio in der Hinterhand hat. Dieser Unterbau fehlt beim alten und wohl auch neuen Titelträger der 1. Fußball-Bundesliga komplett. Auch auf anderen Positionen kann oder könnte Carlo Ancelotti momentan nicht so nachlegen, dass sich sofort Gefahr und Druck auf das gegnerische Tor entwickelt. Um international und in wichtigen K.O.-Duellen auf den Punkt topfit zu sein, braucht es mehr als "mia san mia". Es muss ein größeres Angebot an qualifizierten Leistungsträgern her, die nun einmal ihren Preis haben. Ich denke, es ist an der Zeit, dass Rummenigge und Hoeneß nun (richtig viel) Geld in die Hand nehmen müssen.

Freitag, 21. April 2017

Im Europapokal geht's nun ohne Deutschland weiter!

Ja, also das hatten wir uns alle wohl ein bisschen anders vorgestellt beziehungsweise auf einen anderen Spielausgang gehofft - und das bei allen drei internationalen Duellen der deutschen Fußballer im Europapokal. Während der FC Bayern München nach großem Kampf und mit viel Wohlwollen des Unparteiischen an den "Königlichen" von Real Madrid scheiterte, verlor die Borussia aus Dortmund im Fürstentum gegen Monaco. Wie bereits im Hinspiel wirkte der BVB mit dem Kopf nicht so richtig bei der Sache, haarsträubende Fehler schlichen sich ein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steckte "Schwarz-Gelb" der böse Anschlag auf den Mannschaftsbus in den Knochen. Darüber hinaus wirkte das junge Team von Thomas Tuchel in diesen Viertelfinalpartien der UEFA Champions League mitunter (noch) "zu grün" hinter den Ohren. So ruhten die Hoffnungen der deutschen Fans auf dem FC Schalke 04, der gestern Abend Ajax Amsterdam im Viertelfinal-Rückspiel der UEFA Europa League empfing. Zunächst sah es nicht danach aus, als könnten die "Knappen" das 0:2 aus dem Hinspiel aufholen. Doch es kam anders, weil S04 nach der Pause mehr riskierte und wesentlich mehr Durchschlagskraft in der Offensive entwickwelte. Als Daniel Caligiuri nach dem dritten Schalker Treffer in der Verlängerung seine berühmte "Das war's-Geste" machte, herrschte Hochstimmung. Doch die Schalker brachten das Kunststück fertig, sich noch zwei Tore einzufangen und waren zum 3:2-Endstand draußen. Für die kommende Saison sollten die deutschen Vereine mental an sich arbeiten und Verstärkungen holen - auf internationaler Ebene ist das momentan einfach zu wenig. Seit 2009 steht erstmals kein Klub aus der Bundesrepublik im Halbfinale. Das sagt ja schon ganz viel aus. Auf ein Neues in 2017/18!

Freitag, 14. April 2017

Keine guten Ergebnisse für die deutschen Teams!

Zunächst einmal bin ich sehr froh, dass es bei dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund glücklicherweise "nur" zwei Verletzte gegeben hat. Ich wünsche dem BVB-Spieler Marc Bartra und dem Polizisten alles Gute und eine bestmögliche Genesung. Dass die Jungs von "Schwarz-Gelb" keine 24 Stunden nach diesem Vorfall antreten mussten, finde ich mehr als unglücklich. "Es ist ja nicht so, dass nur eine Bierdose an unseren Bus geflogen ist", sagte Coach Thomas Tuchel nach der 2:3-Heimniederlage im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League gegen AS Monaco. Damit hat er Recht, einen solche Tat muss man erst einmal verkraften. Dennoch haben es die Borussen den Umständen entsprechend gut gemacht, auch wenn sich der eine oder andere gravierende Fehler eingeschlichen hat, der das Weiterkommen nun sehr schwer gemacht hat. (Fast) Alle Chancen hat hingegen noch der FC Bayern - und das trotz des 1:2 in der heimischen Arena. Gut, dass sich die Münchner in einer ganz schwachen zweiten Hälfte wenigstens auf Manuel Neuer verlassen konnten. Ansonsten wäre die Vorentscheidung zugunsten der "Königlichen" von Real Madrid bereits gefallen. Und die Schalker? Nun, die unterlagen mit 0:2 bei Ajax Amsterdam und stehen quasi vor dem Aus. Ich bin mir momentan nicht sicher, ob die "Knappen" das nächsten Donnerstag noch biegen können, obwohl ich mir das aus deutscher Sicht wünschen würde. Warten wir's ab und freuen uns auf heiße Duelle. Daumen drücken!

Donnerstag, 6. April 2017

Die Spannung steigt von (Spiel)Tag zu (Spiel)Tag!

Nach der nächsten englischen Woche in der 1. Fußball-Bundesliga dürfen wir Fans weiterhin träumen, hoffen und bangen. Je nachdem, mit welchem Verein man es denn hält. Fakt ist, dass die Spannung von Spieltag zu Spieltag zunimmt. Gut, die Meisterschaft wird - trotz des kleinen Ausrutschers des FC Bayern im Kraichgau - entschieden sein. Ich glaube nicht, dass der bärenstarke Aufsteiger aus Leipzig oder "Schwarz-Gelb" da noch einmal herankommen (werden). Und dabei bleibe ich selbst dann, wenn der BVB am Samstagabend im Topspiel bei den "Roten" etwas holen sollte. Während Dortmund und "Rasenballsport" fast nur nacheinander geschaut haben, ist die TSG 1899 Hoffenheim relativ still und heimlich mit nach vorne marschiert. Mal schauen, was für Nagelsmann und seine Jungs unter dem Strich zu holen ist. Auch im Keller geht das Schneckenrennen weiter, obwohl der SV Darmstadt 98 eigentlich schon weg vom Fenster ist. Dafür haben vor allem der SV Werder Bremen und auch der FC Ingolstadt Morgenluft gewittert und verstanden, um was es in den kommenden Wochen geht. Aktuell hängt der FC Augsburg ziemlich in den Seilen, während der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg etwas stabiler geworden sind. Unten mit dabei ist auch die Werkself von Bayer 04 Leverkusen, die ich in einer ganz anderen Tabellenregion erwartet habe. Aber wer weiß - in der vergangenen Spielzeit legte Bayer einen fulminanten Endspurt hin. Die Kurve dringend kriegen sollte zeitnah auch die Eintracht aus Frankfurt.

Donnerstag, 23. März 2017

"Prinz Poldi" verlässt den erlauchten DFB-Kreis!

Ja, einen besseren Abschied hätte es für den "Kölsche Jung" aus Bergheim beim DFB ja gar nicht geben können, oder?! Mit seiner linken Klebe zimmerte "Prinz Poldi" in der 69. Minute die Kugel in den Winkel - eben ein Tor der Marke "typisch Poldi". Als der Offensivmann, der "Die Mannschaft" an diesem Abend gegen England als Kapitän aufs Feld geführt hatte, in der 84. Minute das Feld im ausverkauften Signal-Iduna-Park von Dortmund für den (Noch)Hoffenheimer Sebastian Rudy das Feld verließ, hatten alle Zuschauer und auch die hartgesottensten Anhänger von "Schwarz-Gelb" in ihren Wohnzimmer Tränen in den Augen. Ja, einen schöneren Abgang hätte es für die rheinische Frohnatur mit polnischen Wurzeln ja gar nicht geben können. Denn wenige Zeigerumdrehungen später stand Podolski als Siegtorschütze im Klassiker gegen die Jungs von der Insel fest. Es darf angenommen werden, dass dieser goldene Schuss bei der Auswahl zum "Tor des Monats" beste Karten haben dürfte - ebenso, wie sie "Poldi" ab Juli haben wird. Dann zieht es den 130-fachen deutschen Nationalspieler nach Japan, das Kapitel Türkei ist dann beendet. Mal schauen, wie sich "die Nummer 10" in Asien so anstellen wird. Ich bin davon überzeugt, dass er dort so richtig einschlagen wird - auf und abseits des Feldes. Vielen Dank für Alles und "Tschö"!