Montag, 26. September 2016

Von einem längst beschlossenen (unsauberen) Rauswurf!

Respekt ist ein Gut, das in jeder Gesellschaft vorhanden sein soll(te). Und doch gibt es immer wieder Orte, an denen es an diesem mangelt und man sich über Stillosigkeit oder ähnliches ärgert beziehungsweise aufregen darf. So ein Ort ist die wunderschönen Hansestadt Hamburg unlängst (wieder einmal) gewesen - genauer gesagt das Trainingsgelände beziehungsweise das Stadion des dort beheimateten Sportvereins. Dort wurde gestern Vormittag Bruno Labbadia als Cheftrainer frei gestellt - und das mitsamt seinen Assistenten. Soweit, so gut - so etwas kann im Geschäft "Profifußball" schon einmal vorkommen. Doch über die Art und Weise lässt es sich - obwohl es sehr traurig ist - wunderbar streiten. Denn der bisherige Übungsleiter lieferte mit seiner ehemaligen Mannschaft eine hervorragende Leistung ab. Gut, am Ende gewann der FC Bayern München an der Elbe knapp mit 1:0. Aber die Art und Weise, wie das Team und Labbadia sich präsentierten, war mehr als nur in Ordnung. Dass man den Coach dann aber dennoch beurlaubt, was ja seit Tagen schon festgestanden haben soll, ist seltsam. Doch: Es passt hervorragend zum Gesamtbild, das der HSV seit ein paar Jahren abgibt. Ich finde man hätte sich früher mit Labbadia zusammensetzen sollen und gegebenenfalls bereits vor dem Saisonstart getrennte Wege gehen sollen. Denn der Zeitpunkt der Entlassung ist mehr als merkwürdig. Dennoch wünsche ich dem neuen Mann an der Seitenlinie, Markus Gisdol, viel Erfolg. Dass der ehemalige Hoffenheimer nur bis Saisonende unterschrieb, sagt auch schon wieder einiges über den Klub und einige Verantwortliche aus. Das ist eben nicht erstklassig!

Freitag, 23. September 2016

Bayern gewinnt Spitzenspiel - Schalke bleibt weiter sieglos!

Also: Ein echtes Spitzenduell ist dann doch etwas anderes. Ich möchte dem bisherigen Tabellenzweiten, den Jungs von Hertha BSC Berlin, an dieser Stelle nicht zu nahe treten, aber das war dann doch recht dünn. Spitzenreiter FC Bayern München hatte mit phasenweise überforderten und unter dem Strich recht harmlosen Hauptstädtern so gut wie keine Probleme und gewann klar. Selbst "Comebacker" Arjen Robben machte gleich wieder eine Bude, als er gerade einmal knapp sieben Minuten wieder auf dem Feld gestanden war. Inzwischen ist der 1. FC Köln neuer Bayern-Jäger, weil die Rheinländer auf Schalke gewannen. Ja, richtig - "Königsblau" hat schon wieder einen "Nuller" fabriziert. Es ist die vierte Pleite im vierten Saisonspiel für den hochgehandelten Traditionsklub aus dem Ruhrpott. Ich bin gespannt, wie lange es in Gelsenkirchen noch ruhig bleibt. Es wirkt, als wäre das ganze Team ziemlich verunsichert, da die Niederlagen nicht aus mangelnder Qualität resultieren. Nein, es sind vielmehr individuelle Fehler, die Punkte und Spiele kosten. Zeit, dass die Knappen den Schalter endlich umlegen. Pech hingegen für Leverkusen, das gegen den FC Augsburg einfach nicht traf - auch ein Elfmeter ging daneben. So wird das nichts mit dem Angriff auf die Plätze ganz oben. Immerhin durfte Bruno Labbadia beim HSV weitermachen - zumindest vorerst. Denn am Samstag kommen ausgerechnet die Bayern. 

Mittwoch, 21. September 2016

Dortmund marschiert weiter - Labbadia wackelt beim HSV!

Wahnsinn, was an diesem ersten Teil der englischen Woche in der 1. Fußball-Bundesliga so geboten war. Insbesondere die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und der Borussia aus Dortmund hatte es in sich. Es ging rauf und runter, die Zuschauer sahen Chancen hüben wie drüben. Und am Ende? Ja, am Ende gewann der BVB klar und deutlich mit 5:1. Es ist müßig darüber zu diskutieren, was gewesen wäre, wenn die Wölfe ihre Möglichkeiten - speziell nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 - (besser) genutzt hätten. Unter dem Strich bleibt der Eindruck, dass "Schwarz-Gelb" speziell in der Offensive richtig gut aufgestellt ist. Gut aufgestellt ist aus meiner Sicht auch die Frankfurter Eintracht, in deren Spielanlage immer mehr Struktur und taktische Varianz zu erkennen ist. Die beiden Kovac-Brüder haben den Adlern vom Main neues Leben eingehaucht. Das freut mich - sehr sogar. Weniger erfreut bin ich dafür über die "Entwicklung" des Hamburger Sportvereins. Dass ich dieses Wort bewusst in Anführungszeichen gesetzt habe, sagt eigentlich schon alles aus. Dennoch muss man an dieser Stelle die sogenannte Kirche im Dorf lassen. Denn der HSV machte im Breisgau vieles richtig und leistete sich eigentlich nur einen großen Bock. Dieser war dann leider spielentscheidend, sodass Freiburg jubelte. Das ist eben Fußball und manchmal so richtig bitter. So wie der Last-Minute-Ausgleich für Hoffenheim in Darmstadt zum 1:1-Endstand. Mal schauen, was heute so passiert!

Montag, 19. September 2016

Tradition steht ganz unten - Die "Kleinen" grüßen von oben!

Das ist ja mal ein relativ ungewohntes Bild in der Bundesliga - also was die Tabelle betrifft. Denn nach drei Spieltagen stehen Teams wie der Hamburger SV, der FC Schalke 04 oder der SV Werder Bremen ganz unten im Klassement. Auf der anderen Seite zählen Mannschaften wie Hertha BSC Berlin, RB Leipzig oder der 1. FC Köln zu den ärgsten Verfolgern des FC Bayern München. Doch damit nicht genug, denn in der englischen Woche (Dienstag/Mittwoch) ist am 21. September ab 20 Uhr der Hauptstadtklub beim deutschen Rekordmeister zu Gast. Dieses Aufeinandertreffen ist das absolute Spitzenspiel des 4. Spieltages, wenn der Tabellenerste auf den Zweiten von der Spree trifft. Wahnsinn, wer hätte diese Konstellation erwartet? Ich möchte so ehrlich sein und hier klipp und klar sagen, dass ich damit nicht gerechnet hätte beziehungsweise hätte. Während sie an der Weser bereits reagiert haben und Viktor Skripnik beurlaubt haben, ist es im hohen Norden beim HSV sowie im tiefen Westen der Republik bei den hochgehandelten "Königsblauen" in Sachen Trainerfrage noch relativ ruhig. Aber - und das wissen wir alle in diesem Geschäft - die Betonung liegt auf "noch". Mal schauen, ob die drei die sogenannte Kurve bald bekommen und wie lange sich die "Kleinen" in der oberen Hälfte der Tabelle halten (können). Morgen Abend gegen 22.15 Uhr wissen wir womöglich schon mehr! Und am Mittwoch erst recht.

Freitag, 16. September 2016

Durchwachsener Start in Europa - Chaos in Stuttgart!

Und, wie habt Ihr die ersten Partien in der neuen Saison der europäischen Wettbewerbe erlebt beziehungsweise gesehen? Also ich bin etwas hin - und hergerissen, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite haben wir eine bärenstarke Leistung der Borussia aus Dortmund (6:0 bei Legia Warschau) sowie den souveränen Heimerfolg des FC Bayern München beim 5:0 in der Champions League gegen den FK Rostow. Aber es gab auch zwei Resultate, die mir ganz und gar nicht geschmeckt haben. Denn sowohl Bayer 04 Leverkusen als auch der 1. FSV Mainz 05 haben ihre Führungen nach aus der Hand gegeben und jeweils "nur" Unentschieden gespielt (2:2 und 1:1). Dass es der VfL aus Mönchengladbach bei Mitfavorit Manchester City schwer haben würde, ist leider keine falsche Einschätzung gewesen. 0:4 hieß es am Ende für die Borussia, die erst mit einem Tag Verspätung in die Partie gegangen war, weil es über der englischen Metropole am Dienstag schwere Gewitter und heftige Regenschauer gegeben hatte. Den Gegner "nass" gemacht hat dafür der FC Schalke 04, der mit Glück und Gechick mit 1:0 bei Nizza in der Europa League gewann. Puh, das ging gerade noch einmal gut. Chaos total dafür in Stuttgart, wo der VfB mal wieder einen neuen Trainer braucht. Nach einigen Disputen mit Sportvorstand Jan Schindelmeiser ist Jos Luhukay entnervt zurückgetreten - und das nach gerade einmal 76 Tagen. Ich bin gespannt, ob der einst so stolze und erfolgreiche Traditionsklub vom Neckar endlich einmal zur Ruhe und am besten auf dem schnellsten Weg zurück in die Erfolgsspur kommt. Aber mit solchen Personalien in der sportlichen Führung/dem Aufsichtsrat wird das wohl eher schwer...