Montag, 5. Dezember 2016

Leipzig bleibt das Maß der Dinge - die Bayern lauern!

Der Aufsteiger aus Sachsen lässt sich nicht von seinem Kurs abbringen - und das, obwohl die Art und Weise des nächsten Sieges mehr als nur zweifelhaft gewesen ist. Denn es bedurfte einer echten Schwalbe von Timo Werner, um die Erfolgsserie des FC Schalke 04 zu brechen. "Königsblau" musste Leipzig beide Zähler überlassen, nachdem sich der FC Bayern München durch einen verdienten 3:1-Erfolg am Vortrag vorübergehend wieder (zurück) an die Bundesliga-Spitze geschossen hatte. Auch der souveräne Erfolg der Borussia aus Dortmund gegen den Namensvetter vom Niederrhein lässt aufhorchen. Denn Mönchengladbach war gegen Marco Reus und Co. unter dem Strich chancenlos und taumelt der Abstiegszone entgegen. Ab Dienstag sind unsere deutschen Vertreter dann wieder international im Einsatz, wenn die Bayern Atletico empfangen und Gladbach zum FC Barcelona muss. Einen Tag später tritt der BVB bei den "Königlichen" in der spanischen Hauptstadt an. Während die "Roten" von der Isar schon sicher Zweiter sind und die VfL-Fohlen ohnehin nicht besser als auf Rang drei abschneiden können, will "Schwarz-Gelb" Erster bleiben. Dafür braucht's bei Real mindestens einen Punkt. Sicher weiter ist auch Bayer 04 Leverkusen als Zweiter. Da ist der Sporlausgang gegen Monaco unwichtig. Auch der FC  Schalke 04 ist in der UEFA Europa League sicher im Sechzehntelfinale, während der 1. FSV Mainz 05 bereits ausgeschieden ist. Am Donnerstag geht's damit weiter - viel Spaß!

Montag, 28. November 2016

Leipzig marschiert - Bayern schwimmt - BVB patzt!

Ja, so schnell kann es gehen im Sport. Da haben viele den knappen 1:0-Erfolg der Borussia aus Dortmund gegen den FC Bayern München fast schon wie eine vorzeitige Meisterschaft gefeiert und eine Woche später ist dies alles schon wieder kalter Kaffee. Denn Spitzenreiter RB Leipzig und der unter der Woche beim 2:3 in Rostow abermals enttäuschende FC Bayern haben am Wochenende wieder gewonnen. Und der BVB? Nun, der unterlag bei der SG Eintracht Frankfurt mit 1:2, nachdem man unter der Woche in der UEFA Champions League abermals ein rauschendes Fest gehabt beziehungsweise aus schwarz-gelber Sicht hat feiern dürfen. Nun sieht alles schon wieder ganz anders aus. Aber das ist doch schön und gerade so speziell am Fußball, dass es nicht immer so vorhersehbar ist. Da haben die Fans etwas zum Diskutieren, die Medien können recherchieren und die Experten debattieren bis der Arzt kommt. Nur gut, wenn man nicht zu den regelmäßigen Wettbüro-Besuchern gehört. Denn davon ist derzeit abzuraten. Zu häufig hat es in dieser Spielzeit im deutschen Fußball-Oberhaus Überraschungen und unerwartete Entwicklungen gegeben. Weiterhin viel Spaß beim Rätselraten. Aber: Eine Konstante gibt es aktuell in der Bundesliga, wie das Beispiel FC Schalke 04 zeigt. Interessant, dass "Königsblau" am Wochenende ausgerechnet auf Leipzig trifft.

Montag, 21. November 2016

Klassiker geht an den BVB - Leipzig neuer Spitzenreiter!

Nun ist es also so gekommen, wie es die Traditionalisten unter den Fußballfans bereits befürchtet hatten. Denn der Aufsteiger ist neuer Tabelenführer, Rasenballsport Leipzig genießt von Platz eins der Tabelle. Nach über 400 Tagen hat das deutsche Fußball-Oberhaus mal wieder einen Spitzenreiter, der nicht FC Bayern München heißt. Dass nun einige den FC Bayern kritisieren und ihnen schon jegliche Titelstärke absprechen, halte ich für verfrüht. Denn wir haben gerade einmal den 11. Spieltag gehabt. Und - aus meiner Sicht - geht der Sieg für Borussia Dortmund auch so in Ordnung. Denn der BVB entwickelte im Topspiel einfach mehr Zug zum Tor und konterte die Bayern aus. Die hatten gerade einmal zwei Chancen und ansonsten zu wenig Ideen in der gegnerischen Gefahrenzone, in der insbesondere Sokratis alles abräumte. Und die Sachsen? Nun, die bewiesen gegen Bayer 04 Leverkusen Moral und gingen trotz zweier Rückstände als Sieger vom Platz. Mich erinnert dieses Projekt beziehungsweise diese Entwicklung stark an die TSG 1899 Hoffenheim, die in der Spielzeit 2008/09 einen ähnlichen Lauf hatten. Ich bin gespannt, was RB Leipzig in dieser Saison noch so anstellen kann. Für die Kraichgauer reichte es damals unter dem Strich für Tabellenplatz sieben. Unter der Woche geht's übrigens international weiter - noch ist der spielstarke Aufsteiger da nicht dabei! Das könnte sich 2017/18 ja schon ändern.

Montag, 14. November 2016

Die Mannschaft gewinnt auch das letzte Quali-Duell!

Es läuft doch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft alles nach Plan, oder? Also ich finde, dass das so ist. Denn "Die Mannschaft" ist in der WM-Qualifikation bisher richtig gut unterwegs, gewann nun auch bei Fußballzwerg San Marino klar mit 8:0. Gut, die DFB-Elf hatte den Stadtstaat auf italienischem Gebiet einst schon deutlicher geschlagen - aber was am Ende zählt, das sind die drei Punkte auf dem Weg nach Russland. Es ist - aber das habe ich ja schon öfter hier geschrieben - schön zu sehen, wer da so nachkommt, wenn etablierte "Adler" von Bundestrainer Löw geschont oder aufgrund von Verletzungen nicht mitgenommen werden (können). Morgen steht dann zum Abschluss des Länderspieljahres noch ein echter Klassiker auf dem Programm, wenn der amtierende Weltmeister bei der "Squadra Azzurra" zu Gast ist. Offiziell ist das Duell mit den Italienern als Freundschaftsspiel ausgewiesen. Aber ich denke, dass es bei diesem Aufeinandertreffen dennoch recht aufkämpft zugehen wird. Ich freue mich trotz der weniger großen sportlichen Brisanz auf diesen Vergleich, weil auch die Gastgeber in Mailand mit einer etwas anderen Formation antreten werden. Anpfiff in der Modemetropole ist morgen Abend um 20.45 Uhr - zu sehen gibt's die Begegnung bei den Kollegen der ARD. Ich wünsche viel Spaß dabei!

Montag, 7. November 2016

Die neue Konkurrenz aus dem Osten - HSV am Boden!

Vergangene Woche hatte ich davon geschrieben, dass der FC Bayern München in der Bundesliga zurück in der Spur ist. Und ich möchte bei dieser These bleiben - trotz des 1:1-Unentschiedens gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Denn die "Roten" von der Isar waren bis zur allerletzten Sekunde auf den Sieg aus und trafen - alleine in der Nachspielzeit - zweimal Aluminium. Der Druck war gewaltig, doch das Siegtor wollte einfach nicht (mehr) fallen. Dennoch steht der FC Bayern (noch immer) an der Tabellenspitze und hat im deutschen Fußball-Oberhaus neue Konkurrenz aus dem Osten der Republik bekommen. Denn das, was Rasenball Leipzig als Aufsteiger bisher anbietet, erinnert doch sehr stark an eben diese Hoffenheimer in ihrer Premierensaison in der Eliteklasse 2008/09. Die TSG ärgerte damals - ebenso wie Leipzig - als Liganeuling den Branchenführer aus München und wurde sogar Herbstmeister. Auch RB hat zweifelsohne das Zeug dazu, die Sachsen sind im Moment punktgleich mit dem FCB. Und der ruhmreiche HSV? Der steckt richtig tief in der Krise - auch mit Markus Gisdol an der Seizenlinie läuft es nicht rund. Gut, die Nordlichter bekamen es ja auch mit einem angefressenen Pierre-Emerick Aubameyang und seinem BVB zu tun. Auch die "Schanzer" aus Ingolstadt haben den Anschluss ans rettende Ufer verloren und suchen nun einen Nachfolger für den bisherigen Coach Markus Kauczinksi. Dafür darf Trainer Valerien Ismael bei den "Wölfen" vorerst im Amt bleiben.