Donnerstag, 23. März 2017

"Prinz Poldi" verlässt den erlauchten DFB-Kreis!

Ja, einen besseren Abschied hätte es für den "Kölsche Jung" aus Bergheim beim DFB ja gar nicht geben können, oder?! Mit seiner linken Klebe zimmerte "Prinz Poldi" in der 69. Minute die Kugel in den Winkel - eben ein Tor der Marke "typisch Poldi". Als der Offensivmann, der "Die Mannschaft" an diesem Abend gegen England als Kapitän aufs Feld geführt hatte, in der 84. Minute das Feld im ausverkauften Signal-Iduna-Park von Dortmund für den (Noch)Hoffenheimer Sebastian Rudy das Feld verließ, hatten alle Zuschauer und auch die hartgesottensten Anhänger von "Schwarz-Gelb" in ihren Wohnzimmer Tränen in den Augen. Ja, einen schöneren Abgang hätte es für die rheinische Frohnatur mit polnischen Wurzeln ja gar nicht geben können. Denn wenige Zeigerumdrehungen später stand Podolski als Siegtorschütze im Klassiker gegen die Jungs von der Insel fest. Es darf angenommen werden, dass dieser goldene Schuss bei der Auswahl zum "Tor des Monats" beste Karten haben dürfte - ebenso, wie sie "Poldi" ab Juli haben wird. Dann zieht es den 130-fachen deutschen Nationalspieler nach Japan, das Kapitel Türkei ist dann beendet. Mal schauen, wie sich "die Nummer 10" in Asien so anstellen wird. Ich bin davon überzeugt, dass er dort so richtig einschlagen wird - auf und abseits des Feldes. Vielen Dank für Alles und "Tschö"!

Montag, 6. März 2017

Und ab morgen geht's schon wieder in Europa weiter!

Während beinahe ganz Deutschland noch immer über den "Fall Großkreutz" spricht, rätselt oder zu wissen glaubt, was (wirklich) geschehen ist, machte sich der FC Bayern München am Vormittag auf den Weg auf die britische Hauptinsel. Es gilt, den 5:1-Vorsprung im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen den FC Arsenal London zu verteidigen. Ich hoffe aus deutscher Sicht, dass die Bayern das morgen (20.45 Uhr, Sky) auch schaffen. Einen Tag später braucht der BVB "Tore satt". Dann nämlich will die Borussia die 0:1-Hinspielniederlage vergessen machen und sich für das Viertelfinale qualifizieren. Ich glaube an "Schwarz-Gelb", obwohl der portugiesische Traditionsklub aus Lissabon sicherlich nicht zu unterschätzen ist. Aber Dortmund wird das Kind gegen Benfica schon schaukeln. Hin- und hergerissen bin ich, wenn ich an den Donnerstag denke. Da treffen ab 21.05 Uhr (live bei Sky und Sport 1) der FC Schalke 04 und der VfL Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale der Europa League aufeinander. Schade, dass es das deutsch-deutsche Duell schon so früh im Wettbewerb gibt. In einem Halbfinale wäre mir das - na klar - sehr viel lieber gewesen. Das Ligaspiel am Wochenende lässt den Schluss zu, dass die Fohlen aus Gladbach den etwas erlahmten Schalkern davon galoppieren dürften. Doch: Wer weiß, vielleicht schaffen die "Königsblauen" ausgerechnet in diesen beiden Begegnungen die Wende (zum Guten). Ich werde mir das ganz entspannt anschauen und hoffe - für den Sieger - auf ein gutes Los. Mal schauen, ob Tayfun Korkut ein solches für Leverkusen ist?!

Mittwoch, 22. Februar 2017

Von europäischen Höhen und Tiefen!

Nun, was soll ich schreiben? Ich bin - zugegeben - etwas unschlüssig. Denn ich werde aus dem, was unsere deutschen Vertreter auf europäischer Bühne fußballerisch angeboten haben, nicht so richtig schlau. Dass die Borussia aus Dortmund mit einer 0:1-Niederlage aus Portugal abreist, hätte ich so nicht erwartet. Da der BVB jedoch zu wenig aus seinen zahlreichen Möglichkeiten gemacht hat, ist dieses Ergebnis bei Benfica nachvollziehbar. Dennoch glaube ich, dass "Schwarz-Gelb" das im Rückspiel drehen kann oder wird und Lissabon ausscheiden wird. Auch das Resultat der "Roten" von der Isar hat mich einigermaßen erstaunt. Sicherlich war der FC Arsenal an diesem denkwürdigen Abend aus deutscher Sicht nicht wirklich bei sich, doch fünf Gegentore hätte ich so nicht erwartet. Es scheint, als könne der FC Bayern - wenn es um die ganz großen Fleischtöpfe geht - zulegen und mehr zeigen, als magere Durschnitts-Kost wie in den vergangenen Wochen auf nationaler Ebene. Für den FC Schalke 04 freut mich das Ergebnis in Griechenland - das sollte heute Abend (18 Uhr, Sky) doch locker zu schaffen sein. Ich glaube nicht, dass Königsblau einen 3:0-Vorsprung aus der Hand geben wird. Eine ähnliche Ausgangslage wie die Borussia aus dem Ruhrpott, hat indes der Namensvetter vom Niederrhein. Auch der liegt im Vergleich mit dem AC Florenz mit 0:1 in Rückstand. Dass italienische Teams sehr gut verteidigen können, wissen wir. Das wird ganz schwer für Gladbach bei der Fiorentina. Fast schon aussichtslos ist der Viertelfinaleinzug in die Champions League aus Sicht der Werks-Elf. Bayer 04 unterlag gestern Abend daheim gegen Atletico Madrid mit 2:4. Haarsträubende Abwehrpatzer kosteten eine bessere Ausgangsposition. Schade eigentlich für Leverkusen!

Montag, 6. Februar 2017

Bayern schwächelt (weiter) und macht dennoch Boden gut!

Ja, ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss! Diesen Spruch kennt ihr alle, liebe Sportsfreunde. Und ich habe ihn hier in diesem Blog schon des Öfteren erwähnt. Auch dieses Mal möchte ich ihn nicht unerwähnt lassen, obwohl der FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 daheim gar nicht gewinnen konnte. 1:1 ging die Partie zwischen dem deutschen Rekordmeister und "Königsblau" aus - für beide eigentlich viel zu wenig. Und doch machte der FC Bayern auf Verfolger RB Leipzig Boden gut. Die Sachen unterlagen dem Münchner Dauerrivalen aus dem Pott, der Borussia aus Dortmund, mit 0:1. Dabei hätte diese Niederlage noch viel höher ausfallen können. Wenn, ja wenn Marco Reus vor dem gegnerischen Kasten etwas kaltschnäuziger gewesen wäre. Nun, es kam anders - auch das "schwarz-gelbe" Pferd sprang nicht ganz so hoch (hinaus). Dafür galoppierten sich die Gladbacher Fohlen zurück in die Herzen ihrer Fans und auch der Hamburger SV punktete dreifach. Es bleibt, wie es ist und in der Hinrunde war. Es vergeht eben kein Spieltag, an dem es nicht irgendwelche Überraschungen gibt. Das ist aus neutraler Sicht toll und schön - so darf es doch gerne weitergehen. Ich bin schon heute gespannt, was das Wochenende in der 1. Fußball-Bundesliga für uns bereit hält. Vorher sind die Vereine - zumindest teilweise - jedoch morgen und übermorgen noch im Achtelfinale des DFB-Pokals im Einsatz. Viel Spaß!

Freitag, 20. Januar 2017

Die Rückrunde beginnt im beschaulichen Breisgau!

So, liebe Sportsfreunde, heute Abend sind wir also wieder auf Sendung - also zumindest, was die 1. Fußball-Bundesliga betrifft. 30 Tage haben wir ohne Spiele auskommen müssen - und doch gab es jede Menge spannende Personalien. Eine Art "Schleudersitz" bleibt zweifelsohne der Posten des DFB-Sportdirektors, den in Person von Hansi Flick innerhalb der letzten fünf Jahre bereits der dritte Mann wieder "Auf Wiedersehen!" gesagt hat. Nun, offiziell sind's private Gründe, während bei Matthias Sammer und Robin Dutt neue sportliche Herausforderungen gelockt beziehungsweise schon gewartet haben. Nun, ich wünsche auf jeden Fall Horst "Hotte" Hrubesch alles Gute als Interimslösung und wünsche mir, dass das kantige Nordlicht eine Weile auf diesem Posten bleibt. Apropos Deutscher-Fußball-Bund. Der bewirbt sich nun also um die Ausrichtung der Europameisterschaft des Jahres 2024. Ich finde das toll und begrüße diese Idee außerordentlich. Ein solches Turnier im Herzen Europas bei bester Infrastruktur hat und hätte etwas - meine Stimme habt ihr! So, aber nun zurück ins Fußball-Oberhaus. Da tritt der Spitzenreiter um 20.30 Uhr (ARD/Sky) im Breisgau an. Alles andere als ein klarer Erfolg des FC Bayern München beim SC Freiburg wäre eine echte Sensation. Ich denke, dass die "Roten" von der Isar gleich einmal ein entsprechendes Ausrufezeichen setzen möchten - und das mit recht frostigen Grüßen in Richtung Sachsen.